10 Tipps für den Verkehr auf Phuket

Werbung

Im Verkehr auf Phuket geht es zum Teil recht chaotisch zu. Es gilt oftmals das Gesetz des Stärkeren. Das gilt vor allem für Phuket-Town und Patong. Thailand ist leider auch in der Top 10 der meisten Verkehrstoten weltweit. Zudem ist für die meisten ungewohnt: Es herrscht Linksverkehr. Und bei vielen Unfällen gilt leider: Der Ausländer ist immer schuld. Darauf sollte man sich einstellen.

Werbung

Tipp 1: Ampeln sind nur bunte Lichter

ampel thailandAmpeln sind auf Phuket im Unterschied zu Bangkok eher selten und werden von den Einheimischen eher als bunte Diskolichter wahrgenommen. Wichtig zu wissen: Eine rote Ampel ist nicht für alle ein Grund anzuhalten. Vor allem dann, wenn es links keine einmündende Straße gibt und von rechts kein Verkehr kommt, fahren viele einfach auch bei Rot weiter. Daher immer Augen auf bevor man losfährt!

Außerdem gilt an allen Ampeln – außer es ist ausdrücklich verboten – dass man auch bei Rot immer links abbiegen darf. Einen grünen „Linksabbiegepfeil“ als Verkehrszeichen kennt man in Thailand nicht. Schön: An den großen Ampeln rund um Phuket-Town werden Rot- und Grünphase mit einer Sekundenuhr runtergezählt. Allerdings fahren viele bereits einige Sekunden vor der Grünphase los und fahren auch noch die ersten Sekunden der Rotphase weiter… aber das kennt man ja auch aus Europa.

Werbung

Tipp 2: Vorfahrtsregeln bestehen oft nur in der Theorie

Wer auf Phuket Auto oder Moped fährt, dem sollte klar sein: Vorfahrtsregeln gibt es zwar in Thailand, aber nur die Wenigsten kennen diese und noch weniger setzen diese um. Generell gilt: Die größere Straße hat Vorrang vor der kleineren Straße. Auf Hauptstraßen hat man somit immer Vorfahrt. Dennoch sollte man gerade als Tourist bei Stichstraßen immer damit rechnen, dass ein Moped rausgeschossen kommt.

verkehrsregeln thailandAuf Phuket gibt es einige verwirrende Verkehrskreisel, so zum Beispiel in Karon, Phuket-Town oder Nai Harn. Fahrzeuge im Kreisverkehr haben hier immer Vorfahrt. Allerdings gilt auch hier das Gesetz des Dschungels: Sobald sich auch nur die kleinste Lücke auftut oder ein Tourist zögerlich bremst, schieben sich zahllose andere Fahrzeuge in den Kreisverkehr rein. Tipp hier: Augen auf UND durch!

Bei Unstimmigkeiten wird auf Phuket der Verkehr auch gern per Handzeichen oder mit der beliebten Lichthupe geregelt. Die Lichthupe bedeutet übrigens: Platz da, jetzt komm ich!

Tipp 3: Kurven sind da, um geschnitten zu werden

Auf Phuket wie im Rest Thailands werden Kurven aus unerklärlichen Gründen gerne scharf geschnitten. Und das unabhängig davon, ob Gegenverkehr kommt. Auch eine Kuppe oder eine Felswand, die die Sicht versperrt, sind kein Grund, um die Kurve nicht zu schneiden. Damit sollte man immer rechnen, gerade wenn man rechts überholen will. Überholen sollte man wirklich nur dann, wenn weit und breit keine Kurve in Sicht ist!

Tipp 4: Auch die falsche Fahrbahn wird benutzt

Auf Phuket herrscht zwar wie überall in Thailand Linksverkehr. Das hindert viele Verkehrsteilnehmer aber nicht, einfach auch die Gegenspur zu benutzen; vor allem dann, wenn das Ziel nur noch wenige hundert Meter entfernt ist oder man entsprechend abbiegen möchte. Es ist also durchaus üblich, dass einem auf der eigenen Spur Fahrzeuge entgegenkommen, auch wenn diese gerade nicht überholen.

Werbung

Tipp 5: Überholt wird von allen Seiten

Auf Phuket wird radikal jedes Fahrzeug überholt, das langsamer ist als das eigene. Und zwar gnadenlos und ohne Rücksicht. Man überholt gerne mal rechts. Und wenn links ein kleiner Fußgängerstreifen ist, wird auch darüber überholt. Manchmal auch gleichzeitig von beiden Seiten.

Dieses aggressive Überholen links und rechts ist zum Teil leider auf den mehrspurigen Straßen ein durchaus notwendiges Übel. Das Phänomen des „Überholspur-Schleichers“, das man aus Europa als Ausnahme kennt, ist in Thailand leider die Regel. Die Überholspur wird leider von fast jedem Thai für sich beansprucht und zwar ganz gleich wie schnell das eigene Fahrzeug ist.

Tipp 6: Augen auf und durch!

Im Verkehr auf Phuket gilt: Möglichst im Fluss der anderen Verkehrsteilnehmer bleiben. Sie schützen einen wie ein umgebender Schwarm. Blockiert also zum Beispiel ein Fahrzeug die Spur und alle überholen, dann sollte man besser nicht abrupt bremsen, sondern sich möglichst in den Fluss einordnen. Der Gegenverkehr reagiert entsprechend mit einem ausweichenden Gegenfluss oder mit Bremsmanövern. Bremsbereit sollte man in jedem Fall immer sein, sollte der Schwarm vor einem kurzfristig abbrechen!

Tipp 7: Licht ist Luxus

Auf Phuket fahren viele Verkehrsteilnehmer ohne Licht. Und das auch Nachts. Dies gilt vor allem für Patong. Viele Thai glauben, so lassen sich Batterie und Geldbeutel schonen… und na ja, damit haben sie ja auch irgendwie recht. Für die Verkehrssicherheit ist dieses egoistische Verhalten leider nicht förderlich. Vor allem Mopeds schonen gerne mal ihre Lichtmaschine – gerade wenn es nur ein kurzer Weg zum Ziel ist.

Tipp 8: Höflichkeit ist gefährlich

In Europa ein Segen, in Thailand ein Fluch: Nette Autofahrer! Und das ist leider kein Witz. Nette Autofahrer, die wohlmeinend andere Verkehrsteilnehmer auf die eigene Spur wechseln lassen, sie vorlassen oder abbiegen lassen… Solche Verkehrsteilnehmer stellen im Straßenverkehr auf Phuket häufig leider eine Gefahr für sich und andere dar. Das Konzept der Rücksichtnahme im Straßenverkehr ist in Thailand unbekannt und daher erwartet es niemand. Im Gegenteil: Es irritiert und führt zu Unfällen. So übel es klingt: Es ist oft besser, skrupellos zu fahren als rücksichtsvoll.

Tipp 9: Blinker, Rückspiegel, Schulterblick und Gurt retten Leben

Auch wenn die Thai absolute Blinkmuffel sind: Als Tourist macht es durchaus Sinn zu blinken. Thai verstehen dieses Lichtsignal nämlich durchaus. Sie selbst benutzen es auch nur nicht, weil ihnen der rückwärtige Verkehr total am Arsch vorbei geht. Viele Mopedfahrer haben daher auch ihren eigenen Rückspiegel abmontiert. Für Touristen können Rückspiegel aber sehr wichtig sein, da man nie weiß von welcher Seite man gerade überholt wird (siehe Tipp 5).

Auch der Helm für Mopedfahrer und der Anschnallgurt für Autofahrer retten Leben. Generell gilt auch eine Helm- und Anschnallpflicht in Thailand. Beide werden ausnahmsweise und gewinnbringend auch von vielen lokalen Polizei-Checkpoints durchgesetzt. Besonders berüchtigt ist der Checkpoint am Strandende der Uferstraße von Patong. Hier werden gerne mal Touristen zur Kasse gebeten.

Tipp 10: Immer locker bleiben!

Der vielleicht wichtigste Tipp für den Straßenverkehr auf Phuket ist es, immer locker zu bleiben im Umgang mit anderen Verkehrsteilnehmern. Sich aufregen oder gar hupen ist in Thailand als Zeichen der Unmutsäußerung eher unbekannt. Hupe und Lichthupe werden hier eher als Verkehrszeichen (Achtung, jetzt komm ich!) eingesetzt. Auch auf Racheaktionen sollte man tunlichst verzichten. Gerade im Süden von Phuket kommt es dann nämlich gerne mal zu üblen Auseinandersetzungen. Und im Zweifelsfall gilt: Der Farang ist immer schuld!

Beherzigt man diese 10 Tipps, so ist Auto- oder Mopedfahren nach einer kurzen Eingewöhnungszeit überhaupt kein Problem mehr.

Check Also

Songkran Festival 2018: Ein Wochenende nasser Spaß

Werbung Dieses Jahr findet das thailändische Neujahrsfest an einem Wochenende statt – wie immer vom …