Ausgangssperre Phuket Patong

Ausgangssperre auf Phuket verärgert Touristen

Mit der Einführung des Kriegsrechts in Thailand, wurde auch eine nächtliche Ausgangssperre für das ganze Land verhängt. Diese gilt natürlich auch für Phuket. Das Nachtleben auf der berühmten Bangla Road in Patong kommt jeden Abend um 22 Uhr komplett zum erliegen.Viele Touristen haben hierfür kein Verständnis.

Werbung

Bangla Road: Um 22 Uhr ist Schluss mit der Party

Der Putsch in Thailand ist auf Phuket tagsüber kaum zu sehen. Bis auf einzelne Polizei- und Militärpatroullien geht alles seinen gewohnten Gang. Es ist derzeit ohnehin etwas ruhiger in den Straßen von Patong, schließlich ist Nebensaison. Der Unterschied zeigt sich jedoch jede Nacht: Um punkt 22 Uhr geht auf Patongs Partymeile Bangla Road das Licht aus. Polizisten schließen sämtliche Bars, Restaurants und Diskotheken der Insel. Wo normalerweise noch bis tief in die Nacht getrunken, gefeiert und getanzt wird, herrscht nun Grabesstimmung.

Auch Einkaufszentrum Jung Ceylon muss schließen

Die großen Einkaufszentren der Insel schließen derzeit bereits ab 21 Uhr. Eine Stunde später sind schließlich auch hier alle Lichter aus. Für Touristen bedeutet das große Einschränkungen. Gerade einen Urlaub in Patong buchen viele wegen des regen Nachtlebens. Das Nachtleben existiert nun nicht. Wie lange die Ausgangssperre noch gilt, ist bislang nicht bekannt.

Werbung

Viele Touristen sind verärgert über Ausgangssperre

Viele in Patong haben für die Maßnahmen seitens des Militärs kein Verständnis. „Das ist doch hier reine Schikane. In Patong sind doch nur Touristen und Thai, die an Touristen verdienen. Hier denkt doch keiner an Demonstrationen gegen die Militärdiktatur“, sagt einer der deutschen Wirte auf der Bangla Road, der seinen Namen nicht genannt haben will.

„Ich komme jedes Jahr für drei Wochen nach Patong um hier Spaß zu haben. Das geht nun nicht. Jeden Abend sitze ich mit meinen Kumpels im Hotelzimmer und wir trinken Dosenbier. Spaß sieht anders aus“, so der aus Zürich stammende Christian Maurer.

Hotels versuchen Touristen mit Schnäppchen zu locken

Ein Phukettrip in Zeiten des Putsches kann jedoch auch Vorteile haben. Da es bereits jetzt zahlreiche Stornierungen eingegangen sind, locken bereits viele Hotels auf Phuket mit Schnäppchenpreisen und Sonderaktionen. Thailand-Experte Patrick Weiß vom deutschen Schnäppchenportal hotelito stellte in der letzten Woche einen Preissturz von bis zu 50 Prozent bei Hotels auf Phuket fest. „Es ist derzeit mehr die Angst der Hoteliers hier auf Phuket vor einem drastischen Buchungsrückgang wie nach dem Putsch 2006 oder 2012, die die Preise purzeln lässt. Der Preissturz gilt nicht nur für Reisen in den nächsten Monaten. Derzeit gibt es auch Schnäppchen für die kommende Hauptsaison. Wer also ohnehin nach Phuket will, sollte jetzt bereits buchen“, so der Reise-Experte.

Werbung

Check Also

Russen Phuket

Mehr russische Touristen auf Phuket

Laut dem Marktforschungsinstitut „C9 Hotelworks“ kamen im letzten Jahr wieder deutlich mehr Russen nach Phuket. …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.