Skimming: Polizei nimmt bulgarische ATM-Betrüger fest

Die Betrüger, die seit Wochen in Phuket Bankdaten von ahnungslosen Touristen und Einheimischen abfischen sind geschnappt. Als die Verbrecher in Karon ein Gerät zum Ausspähen von Bankdaten an einem ATM-Automaten angebracht hatten, wurden sie von der Polizei geschnappt. Es ist nicht der erste Fall von Skimming auf Phuket, aber einer der spektakulärsten, zumal die zwei Betrüger aus Bulgarien stammen und wohl als Touristen getrant waren.

Werbung

Betrug am Geldautomaten: Touristen als Täter identifiziert

Die Polizei von Phuket hat gestern Abend in Karon zwei Männer aus Bulgarien festgenommen, die gerade ein zuvor „Skimming-Gerät“ entfernen wollten, das sie zuvor angebracht hatten. Auf dem Gerät befanden sich die Bank- und Kartendaten von vielen ahnungslosen Einheimischen und Touristen. Die Polizei verhaftete die beiden jungen Männer, Tervel Kaloyanov Dimitrov, 31 und Ancho Stankov, 33, gegen 8 Uhr vor dem ATM-Geldautomaten der Kasikornbank (KBank) auf der Patak Road.

Die Männer nutzten das sogenannte „Skimming“-Verfahren, um an die Bank-Informationen zu gelangen. Hierbei wird über eine gefälschte, aufgeklebte Tastatur die PIN-Nummer gespeichert und über ein am Kartenschlitz angebrachtes Lesegerät die Kartendaten ausgespäht. Danach wird mit den Daten eine neue Karte erstellt und dann mit der ausgespähten PIN-Nummer des ahnungslosen Karteninhabers Geld an diversen Automaten abgehoben. Die Masche ist aus Deutschland bekannt, auf Phuket hat sie aber erhöhte Brisanz, da die Karteninhaber oft erst später zu Hause im Heimatland be,erken, dass ihre Kartendaten gestohlen wurden. Die Täter können auf Phuket oft länger die gefälschten Karten nutzen und das Opfer so umso mehr schädigen.

Werbung

Skimming: Hunderte Touristen betroffen auch in Pattaya und auf Koh Samui

Die Täter handeln indes nicht auf eigene Rechnung, sondern stehlen lediglich die Daten, um sie dann weiterzuverkaufen. „Sie sammeln nur die Informationen, die sie dann anderen Betrügern sowohl hier in Thailand, als auch in Übersee verkaufen“, so der Polizei-Offizier Somdej Saraban auf einer Pressekonferenz.

Die Polizei war den Betrügern auf die Spur gekommen nachdem eine Mitarbeiterin der KBank Mitarbeiterin bei der Auffüllung des betroffenen Geldautomaten diesen als verdächtig meldete. „Die Bank-Mitarbeiterin berichtete, dass der Insert-Slot für die ATM-Karte und die Tastatur beide verdächtig aussahen, als wenn sie von einem ATM-Abtastvorrichtung abgedeckt worden seien“, so Somdej. In Thailand sind auch weitere Touristenzentren betroffen. So gibt es auch viele bereits angezeigte Skimming-Fälle in Pattaya und auf Koh Samui.

Polizei schnappt zwei der Täter – wie sicher sind Geldautomaten?

Die Polizei legte sich darufhin auf die Lauer. Und sie mussten nicht lange warten. Im Morgengrauen kamen drei Ausländer und begannen damit, die Frontplatte und das installierte Skimming-Gerät vom ATM zu entfernen. Beim Zugriff konnten zwei der Männer verhaftet werden. Der dritte ist weiterhin flüchtig. In der Ferienwohnung des Gauner-Trios fand die Polizei noch weitere Skimming-Geräte.

Die beste Methode nicht Opfer von Skimming-Betrügern zu werden ist es, jedes Mal beim Geldabheben am Kartenschlitz zu rütteln. Löst sich dieser oder bewegt sich, dann besser den nächsten Automaten nehmen. Ebenso ist es, wenn die Tastatur nicht perfekt sitzt oder sich bewegt: Finger weg und die Bank odfer Polizei informieren!

Werbung

Check Also

Parasailing

Parasailing: Wie sicher ist das auf Phuket?

Parasailing ist beliebt bei vielen Touristen auf Phuket. Doch wie sicher ist dieser Freizeitsport auf …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.