Achtung Abzocke! Gebührenfalle Geldautomat

Auch wenn in Thailand vieles mit Kredit- oder Maestro-Karte bezahlt werden kann – ohne Bargeld geht es einfach nicht. Taxifahrer, kleine Restaurants und nicht zuletzt die vielen Straßenverkäufer können mit Plastikgeld nichts anfangen. Das wissen auch die thailändischen Banken und haben jetzt eine lukrative Möglichkeit gefunden, den Touristen noch mehr Geld aus der Tasche zu ziehen. Stolze 150 bis 250 Baht verlangen die meisten thailändischen Banken nun für jedes Geldabheben an ihren Geldautomaten (ATM). Immerhin erscheint noch vor der Geldauszahlung ein Warnhinweis im Display, dass eine entsprechende Gebühr anfällt. Wer kostenlos Geldabheben will, dem bleibt nur noch eine Möglichkeit.

Werbung

Touristen – die Melkkühe der Thai-Banken

Doch die 150 bis 250 Baht Gebühren sind den betreffenden Banken offenbar nicht genug: Während es bislang möglich war, Geldbeträge bis zu 20.000 Baht (ca. 460€) auf einmal abzuheben, ist dies jetzt nur noch bis zu einer Höhe von 5.000 Baht (ca. 115 €) möglich. Wer sich für längere Zeit mit Bargeld eindecken möchte, kann diese Summe zwar bis zu vier mal hintereinander an einem ATM abheben, dann werden allerdings auch gleich vier mal Transaktionsgebühren fällig: Also bis zu 1.000 Baht (ca. 25 €)!

Während in der EU diskutiert wird, die Fremdgebühren für Geldautomaten zu senken, klingen die Methoden der thailändischen Banken für viele Phuketurlauber indes nach handfester Abzocke.

Werbung

Günstigere Gebühren am 7 ELEVEN

Immerhin gibt es noch einige wenige Banken auf Phuket, die etwas günstigere Transaktionsgebühren anbieten. So berechnet die Bank of Ayudhya momentan 100 Baht (ca. 2 €) pro Geldentnahme – also nur 2/3 der sonst mittlerweile üblichen Gebühren. Die Geldautomaten der Bank of Ayudhya sind leicht an ihrer knallgelben Farbe zu erkennen. Sie stehen beispielsweise oft an den Läden der Supermarktkette 7 ELEVEN.

Dennoch kommen auch hier für die meisten Kunden noch die Auslandsgebühren der eigenen Bank hinzu. Das macht pro Abhebung mit Maestro(EC)-Karte in der Regel um die 5 € aus. Wer mit der Kreditkarte Geld abhebt, liegt gebührentechnisch meist sogar noch deutlich darüber! Mindestens 1,75% des Auszahlungsbetrags stellen die meisten deutschen Banken für das Abheben per Kreditkarte in Rechnung. Macht bei 20.000 Baht mehr als 8 € plus die Gebühren der thailändischen Bank!

Geldabheben in Thailand – es geht auch völlig gratis!

Wer überhaupt keine Gebühren bezahlen möchte, der ist mit dem kostenlosen Girokonto der Santander-Bank gut beraten. Nachdem die DKB ab Mitte 2016 keine Fremdgebühren mehr erstattet, ist die Santander-Bank die einzige Bank in Deutschland, die ihren Kunden diesen Service bietet. Das Gratiskonto der Santander-Bank beinhaltet eine kostenlose VISA-Karte (1plus Card), mit der man nicht nur in Deutschland sondern weltweit kostenlos Bargeld abheben kann. Auf die Zusatzgebühren an thailändischen Geldautomaten hat die Santander Bank prompt reagiert. Sie erstattet ihren Kunden die Gebühren auf Anfrage problemlos und schnell. Unser Tipp: Richten Sie sich vor Ihrer Thailandreise ein kostenloses Santander Girokonto ein und schonen Sie so Ihre Reisekasse!

Kostenloses Girokonto mit kostenloser Kreditkarte

Sie können online kostenlos eine Anfrage zur Kontoeröffnung stellen – die Santander-Bank schickt Ihnen dann per Post weitere Unterlagen und einen Antrag auf Kontoeröffnung, den Sie dann noch per Post-Ident-Verfahren bestätigen lassen müssen:Das kostenlose Girokonto der Santander-Bank – hier!

Werbung

Check Also

Parasailing

Parasailing: Wie sicher ist das auf Phuket?

Parasailing ist beliebt bei vielen Touristen auf Phuket. Doch wie sicher ist dieser Freizeitsport auf …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.