Songkran 2014: Ganz Phuket feiert Neujahrsfest

Seit heute feiert ganz Thailand das Neujahrsfest und das natürlich ganz besonders auf Phuket. Das thailändische Neujahrsfest Songkran ist vor allem eines: Nass! Drei Tage lang bespritzen sich Thai und Touristen mit Wasser. Teilweise bekommt man es mit Wasserpistolen zu tun, teilweise einen ganzen Eimer Wasser ab. Als Tourist sollte man Verständnis für die Bräuche rund um das Songkran-Fest haben oder selbst mitmachen.

Werbung

Songkran 2014: Partys überall auf Phuket

Ganz Phuket ist geschmückt mit bunten Papiergirlanden für das thiländische Neujahrsfest Songkran. Auf den Straßen von Patong, Karon, Kata und dem Rest der Insel wird es zudem ziemlich nass. Es ist nämlich Brauch, sich gegenseitig mit Wasser nasszuspritzen. Als Tourist sollte man das Spektakel mit Humor nehmen oder selbst mitmachen.

Noch bis zum 17. April 2014 geht das diesjährige thailändische Neujahrsfest Songkran. en Tagen. Auf Phuket ist die Beach-Road und Bangla-Road in Patong das nasse Zentrum. Hier machen vor allem Thai oder Expats ahnungslose Touristen nass.

Werbung

Neujahrsfest: Touristen oben ohne

Dadurch dass es an Songkran ziemlich nass wird tragen zahlreiche Touristen heute oben ohne. Das steht aber im Widerspruch zur thailändischen Kultur und Schamgefühl. Zumindest abseits des Strandes und der Beach-Road. Expats und Touristen wurden daher auch von Phukets Gouverneur gebeten, während der Songkran Feiertage bitte nicht oben ohne durch die Stadt zu laufen.

Songkran: Das thailändische Neujahrsfest

Songkran ist das traditionelle Neujahrsfest nach dem thailändischen Mondkalender. Es ist in der neueren Zeit auf den 13. bis 15. April datiert. Früher hatte es kein festes Datum und fand ursprünglich zur Frühlingstagundnachtgleiche statt, also zwischen dem 19. und dem 21. März. Die Monatszählung wird nach dem Songkran nicht wieder auf den ersten Monat zurückgestellt. Das Kalenderjahr beginnt immer Ende November, Anfang Dezember. Das Songkran findet also im vierten Monat des thailändischen Kalenders statt. Das Wort „Songkran“ stammt aus dem Sanskrit und bezeichnet den Übergang der Sonne von einem Tierkreiszeichen zum nächsten.

Songkran: Woher kommt der Brauch mit dem nass machen?

Am Abend des 12. April werden Häuser und Wohnungen geputzt. Morgens am 13. April begeben sich die Familien in die Tempel und opfern dort Reis, Früchte und andere Speisen. Anschließend werden am Nachmittag die Buddha-Figuren und die Mönche gebadet, in dem man sie mit Wasser übergießt. Daher kommt auch der Brauch sich gegenseitig mit Wasser nass zu machen.

Werbung

Check Also

Parasailing

Parasailing: Wie sicher ist das auf Phuket?

Parasailing ist beliebt bei vielen Touristen auf Phuket. Doch wie sicher ist dieser Freizeitsport auf …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.