Strand kostet jetzt 20 Baht Eintritt

Ab sofort müssen Touristen am Laem Sing Strand auf Phuket Eintrittsgeld bezahlen. 20 Baht kostet die neueste Abzocke auf Phuket. Wofür das Geld verwendet wird und ob die Gebühr überhaupt rechtens ist, dazu gab es aus der Verwaltung keine Angaben. Immerhin: Jeder Tourist bekommt eine Abriss-Quittung!

Werbung

Laem Sing Beach kostet 20 Baht Eintritt

Der Laem Sing Beach gilt auf Phuket noch immer als eine Art Geheimtipp, auch wenn er täglich von immer mehr Touristen besucht wird. Der Strand ist einer der schönsten Strände auf Phuket. Er liegt an der Westküste Phukets nördlich von Patong, zwischen Surin und der Bucht von Kamala. Wer zum Strand will, der muss eine steile Treppe hinuntersteigen und genau dort wird nun abkassiert.

Privater Fernsehsender erhebt die Gebühr

Der Strand liegt vor dem Gelände des privaten thailändischen Fernsehsenders Channel 7, der in Bangkok ansässig ist. Auf dessen Gelände befindet sich wohl auch die Beton-Treppe, über die man als einzigen Weg den Laem Sing Beach erreichen kann. Die Quittung, die man erhält, sobald man die 20 Baht Eintrittsgeld für den Laem Sing Beach gezahlt hat läuft auf den Namen des Fernsehsenders Channel 7. Auf Anfragen der lokalen Presse Phukets, was es mit der Gebühr auf sich hätte, gab es keine Auskunft durch den Sender.

Werbung

Gebühr um Treppe in Schuss zu halten?

Einheimische und Touristen spekulieren im Internet bereits wild darüber spekuliert, warum der beliebte nationale TV-Sender Channel 7 ausgerecht an einem kleine Strand auf Phuket nun Touristen abkassiert. Einige sind er Ansicht, dass die Gebühr legitim sei, denn der Sender müsse sicherlich die Treppe in Stand halten. Fakt ist, dass bislang nicht geklärt werden konnte, wer die Treppe überhaupt angelegt hat und ob sich diese überhaupt tatsächlich auf dem Gelände von Channel 7 befindet.

Parkplatz oberhalb des Strandes kostet auch Geld

Ebenfalls unklar ist, wohin das Geld fließt, dass oberhalb des Laem Sing Strandes von Touristen für das Abstellen ihres Autos oder Motorrads verlangt wird. Der Parkplatz besteht in dieser Form erst seit einigen Monaten. Auch hier werden 20 Baht von den Touristen abkassiert. Wer sich das Geld einsteckt und wem das Gelände gehört ist unklar. Die Inselverwaltung konnte auf Anfrage nicht mal Auskunft darüber erteilen, ob das Gelände in öffentlicher Hand oder Privatbesitz ist.

Solange diese Zustände in den Verwaltungen der Kommunen Phukets vorherrschen, ist der Touristenabzocke auf der Insel weiterhin Tür und Tor geöffnet.

Werbung

Check Also

goldschmuck phuket

Falscher Goldschmuck auf Phuket: Bande gefasst

Auf Phuket ist eine Bande von der Polizei geschnappt worden, die gefälschte Goldketten an mehrere …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.