Patong Beach: Sonnenschirme und Strandmatten mieten statt kaufen

Am Strand von Patong sind Sonnenschirme und Liegen wieder erlaubt, sofern sie privat mitgebracht werden. Einen Bericht von Phukettrip bestätigte die Bürgermeisterin von Patong. Zusätzlich können Sonnenschirme und Liegematten auch in drei neuen Sonderzonen am Strand von Händlern gemietet werden. Ein Entgegenkommen an die zahlreichen Touristen, die sich auch bei uns beschwerten.

Werbung

Private Sonnenschirme am Strand von Patong erlaubt

Wir wir bereits vor einiger Zeit berichteten, sind am Strand von Patong eigene Sonnenschirme erlaubt. Dies bestätigte nun auch die Bürgermeisterin von Patong, Chalermluck Kebsup, gegenüber der Presse. Touristen können demnach ihre eigenen Sonnenschirme, Liegen oder Strandmatten mit an den Strand von Patong bringen, ohne befürchten zu müssen, dass sie diese wie in der Vergangenheit von der Polizei abgenommen bekommen. „Alle Touristen sind herzlich an unseren Strand eingeladen und dürfen ihre eigenen Strandsachen wie Sonnenschirme, Liegen oder Matten mitbringen“, so die Bürgermeisterin.

Sonnenschirme und Strandmatten können am Strand gemietet werden

Eine Neuerung stellte Chalermluck Kebsup ebenfalls öffentlich vor: Touristen haben künftig auch die Möglichkeit, Strandmatten und Sonnenschirme von Händlern am Strand zu mieten. Diese dürfen allerdings nur in drei Sonderzonen tätig sein. Auch müssen die Strandbesucher die Zonen meiden, die für die Wassersportbetreiber, also Jetski und Parasailing reserviert sind. Wer sich hier mit seinen Strandsachen hinlegt, muss damit rechnen von den Jetski-Vermietern vertrieben zu werden.

Werbung

„Die Touristen sollten sich nicht auf den Strandabschnitten niederlassen, die für die Wassersport-Aktivitäten reserviert sind. Das gilt auch für die Wege, auf denen die Betreiber ihre Jetskis mit einem Anhänger von der Uferstraße zum Wasser bringen“, so die Bürgermeisterin.

Neue Regelung nur Probelauf

Wer jetzt denkt, die Inselregierung oder das Militär hat ein generelles Einsehen und schafft Schritt für Schritt die von Touristen kritisierten Verbote der Liegenvermietung wieder ab, der sieht sich getäuscht. Die Bürgermeisterin betonte nämlich, dass es sich bei dieser neuen Regelung zunächst um einen Probelauf handelt. „Gouverneur Nisit Jansomwong wird zu einem späteren Zeitpunkt entscheiden, ob wir diese Änderung beibehalten oder wieder verändern werden“.

Touristen verärgert durch Änderungen

Die meisten Touristen sind verärgert über den sogenannten Beach-Cleanup, bei dem sämtliche Mietliegen und Sonnenschirme von den Stränden Phukets verbannt wurden. So schreibt uns unser Leser Bernd: „Das ist der Untergang von Phuket. Welche vor allem ältere Touristen setzen sich in den Sand bei starker Sonneneinstrahlung?? Wir bestimmt nicht mehr und wir waren seit 1983 jedes Jahr in Phuket – vielen unserer Freunde geht es genau so- nie mehr nach Phuket- eigentlich schade- aber es gibt ja zum Glück andere Länder die man besuchen kann“.

Dabei denken einige Touristen auch an die betroffenen Liegenvermieter und Händler, die von den Stränden Phukets vertrieben wurden. So schreibt uns Berhard: „Vor 10 Jahren haben wir nach dem Tsunami mit Spenden vesucht den Leuten zu helfen die alles verloren haben, unter anderem auch genau denen, die jetzt verjagt werden. Es geht hier um Tausende, die ihre Arbeit verloren haben“.

Werbung

Check Also

Russen Phuket

Mehr russische Touristen auf Phuket

Laut dem Marktforschungsinstitut „C9 Hotelworks“ kamen im letzten Jahr wieder deutlich mehr Russen nach Phuket. …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.