Beach Police: Strände auf Phuket bald überwacht durch Polizei

Phukets Strände sollen immer ordentlicher und sicherer werden. Nachdem die Militärregierung bereits illegal erreichtete Strandbuden abreißen ließ und sämtliche Liegen von Phukets Stränden verbannte, soll nun auch noch eine Strand-Polizei an allen großen Stränden der Insel für Ordnung sorgen.

Werbung

Beach Police: Polizei soll an Phukets Stränden für Ordnung sorgen

„Wir arbeiten jetzt an der Einrichtung einer „Beach Police“ für jeden Strand auf Phuket“, so der Polizei Kommandant von Phuket Patchara Boonyasit. Die strandpolizei soll für Touristen leicht zu identifizieren sein. Die Polizisten werden Uniformen bekommen, Shorts mit kurzärmeligen Hemden, die aber leicht als Polizeiuniformen erkennbar sein werden. Die Polizisten werden zudem spezielle Strand-Fahrräder, sogenannte „Pushbikes“ erhalten, die ebenfalls mit „Police“ gekennzeichnet sein werden.

Die Hoteliers der Insel begrüßen den Schritt. „Durch die derzeit hohe Arbeitslosigkeit auf der Insel, hat sich die Kriminalität verschärft. Daher begrüßen wir die Idee einer Strand-Polizei, die Touristen schützt“, so Peter o’Neill.

Werbung

Es werden keine neuen Polizisten eingestellt

Die Strand-Polizei soll aus den Reihen der bisherigen Phuket-Polizei rekrutiert werden, Die Reihen der Strand Kader wird von Offizieren bereits in Phuket stationiert gezogen werden. „Wir werden keine zusätzlichen Polizisten für die neue Strand-Polizei brauchen. Wir werden Polizei-Offiziere von jeder Polizeistation auf der Insel zu Strandpatrouillen verpflichten“.

Strandpolizei darf auch Verhaftungen vornehmen

Bei den Strandpatrouillen werden die Polizisten ganz normale Aufgaben übernehmen. Sie werden über das Recht wachen und dürfen bei Gesetzesverstößen auch Strafen verhängen oder Personen festnehmen. Auch Freiwillige und Ausländer bei „Beach Police“ willkommen. „Phuket hat ein starkes Team von Freiwilligen, vor allem Ausländern,“ so Polizei-General Patchara. „Ich habe noch kein Datum für den Start des Projekts. Allerdings wird es so bald wie möglich starten, sobald wir alles fertig haben.“

CCTV: Sicherheit soll auch durch mehr Kameras verstärkt werden

Um die Sicherheit rund um Phukets Strände zu verstärken sollen auch mehr elektrische Lichter installiert und Überwachungskameras angebracht werden. „Es wird künftig deutlich mehr Lichter und CCTV-Kameras an den Stränden geben. Wir werden zusätzliche 19  Überwachungsmonitore (ATVs) in örtliche Polizeistationen stellen. Auch wird die Strand-Polizei in zukunft mit Geländefahrzeugen ausgestattet. „Ich habe keine Ahnung, wann die Videoüberwachung, die Lichter und die ATVs installiert werden. Es ist auch eine Frage des Geldes. Allein die Geländefahrzeuge werden 1,5 Millionen Baht kosten. Allerdings kann die Sicherheit nicht allzu lange warten, wir sind uns dessen bewusst.“

Werbung

Check Also

Russen Phuket

Mehr russische Touristen auf Phuket

Laut dem Marktforschungsinstitut „C9 Hotelworks“ kamen im letzten Jahr wieder deutlich mehr Russen nach Phuket. …

2 Kommentare

  1. Goede morgen.
    Ik heb vanmorgen uw site gevonden, met alle handige tips over Phuket- Thailand.
    Nu lees ik op uw site dat er ook in het hoogseizoen geen ligbedden en parasols op Patong beach zijn.
    Op Thailandblog lees ik dat er vanaf november wel bedjes en parasols zijn, al is het in mindere maten en met een ticket kun je dan betalen.
    Dus ik ben nu wel heel benieuwd als er in januari ligbedjes en parasols zijn.
    Ik houd uw site in de gaten.

    Met vriendelijke groet,
    Jenny

  2. Seit meiner Pensionierung verbringe ich jedes Jahr im Winter, so wie viele ältere Menschen, 2 Monate in Phuket. Sonnenschirme und Strandliegen waren für mich eine Selbstverständlichkeit. Ich bin noch ziemlich fit, aber ohne Strandliege wird ein Aufenthalt am Strand für meinen Rücken ein Problem. Wahrscheinlich wird es vielen älteren Langzeiturlaubern so gehen und die werden in Zukunft Phuket meiden und das werden auch die Hoteliers, die Gastronomie und der Handel zu spüren bekommen. Die Vermieter der Strandliegen haben auch den Strand gesäubert und bei einem längeren Aufenthalt im Meer auf meine Habseligkeiten geachtet. Wer wird das künftig tun? Die Strandpolizisten? Das die Militärregierung Korruption bekämpft ist mehr als lobenswert, jedoch sollte sie bei ihren Sanktionen auch das Wohl und die Arbeitsplätze der Mitbürger, als auch das Wohl der devisenbringenden Touristen berücksichtigen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.